Rekonstruktion einer Pferdeausstattung um 1470 n Chr.

Diese Rekonstruktion basiert auf diversen Abbildungen und Gemälden des späten 15. Jahrhunderts. Für den Sattel war die Hauptquelle eine Buchmalerei: " Die Geschichte Alexanders" Bibliothèque nationale de France (gezeigtes Bild). Bis auf den Sattelbaum, welcher von Joram van Essen (NL) hergestellt wurde, sind alle Ausrüstungsgegenstände und Lederarbeiten von Mitgliedern der ASBL Lucilinburhuc hergestellt worden. 

 

Die Kandare: Diese Replik eines Pferdegebisses und der Zaum stammen komplett aus der Hand unseres Schmiedes. Das einzige was nicht den Originalen entspricht ist, dass das verwendete Material: V4A INOX Stahl. Es wurde sich aus hygienischen Gründen für rostfreien Stahl entschieden. Die Kandare würde in mühevoller Feinarbeit perfekt an Aragon angepasst. Balance, Breite, Schärfe und Form sind so gestaltet dass Aragon mit wenig Aufwand sehr fein geritten werden kann. Die Hauptquellen zur Rekonstruktion der Kandare sind die Skizzen und Gemälde von Pisanello, Gentile da Fabriano und Dürer.

 

Der Sattel: Es handelt sich um eine Maßanfertigung. Joram van Essen hat den Sattelbaum nach genauen Maßen des Pferderückens gebaut. Sämtliche Folgearbeiten wurden wiederum von Mitgliedern der ASBL Lucilinburhuc getätigt. Der Sattel sollte ein möglichst genaues Replikat der damaligen Sätteln sein. Daher sind die Trachten mit Birkenrinde bezogen und alle Lederarbeiten sind im Stil des XV Jh. gehalten.

 

Literatur u. Quellen:

  • A. Hyland, The medieval war horse, from Byzantium to the Crusades (New York 1990).
  • H. Müller, Albrecht Dürer. Waffen und Rüstungen (Berlin 2002).
  • j. Clark, Medieval horse and it's equipment, c,1150- 1450, Medieval find from excavations in London (London 2011)
  • J.C Smith, Dürer. Arts & Ideas (vienna 2012).
  • Collection de la Bibliothèque nationale de France

Das Resultat